„Landstrasser Klimawahl“ – Ziele für den Bezirk

Wer macht Klimaschutz wenn nicht wir?

„Landstrasser Klimawahl“ – Ziele für den Bezirk

Wer macht Klimaschutz wenn nicht wir?

Am 6. Oktober 2020 diskutierten die Grünen Landstrasse mit Expert*innen und Interessierten zu zukunftsfähiger Klimapolitik.

Link zur Aufnahme der Veranstaltung: https://vimeo.com/466069332

Die mittlere Jahrestemperatur in Wien wird bis 2050 von aktuell 10,2°C auf mindestens 11,4°C steigen. Hitzeperioden verdoppeln sich von bisher durchschnittlich 4,8 Tagen im Jahr in naher Zukunft auf mehr als 10 Tage und Kälteperioden werden immer weniger. Das zeigen die Ergebnisse der umfangreichen Studie ÖKS15.

Aber die klimaschädlichen Treibhausgasemissionen, Versiegelung und Lebensraumverlust schreiten global weiter voran. Auch Österreich schafft keine substanzielle Reduktion und wird das 2020 Ziel von 47,80 Mio. Tonnen CO2Äquivalente klar verfehlen. (Klimaschutzbericht 2019)

Am 6. Oktober 2020 luden die Grünen Landstraße den Energie-Experten Hubert Fechner und die Gesundheits- und Klimastrategin Alice Schmidt zur interaktiven Diskussion ein.

Huber Fechner betonte, dass wir auch in Wien zu viele Ressourcen verbrauchen und einen nicht nachhaltigen CO2 Fußabdruck von über 7,5t pro Person hinterlassen. Der Umstieg auf Erneuerbare Energien und Kreislaufwirtschaft muss jetzt angegangen werden.

Alice Schmidt berichtete, dass die Umwelt und das Klimasystem viele Dienstleistungen, wie saubere Luft und klares Wasser, für jeden Menschen leisten. Somit ist Klima- und Umweltschutz auch Selbstschutz. Zudem wirkt sich nachhaltige „grüne“ Klimapolitik mehrfach positiv auf die Gesundheit aus. Daher ist es an der Zeit an einer „Waldstadt Wien“, wie es US-Präsident Trump nannte, mit mehr Bäumen und Grünräumen zu arbeiten.

Zuletzt beschrieb der Klubobmann der Grünen Landstraße Bora Akcay seine Vision für einen klimafitten Bezirk. Es braucht klimaangepasste kühle Straßen, nachhaltige Verkehrskonzepte, die das Zufußgehen, den Radverkehr und E-Mobilität fördern, und energiearmes grünes Bauen. Dabei betonte er, dass Maßnahmen, die das Klima global schützen, auch lokal wirksam sind gegen die Auswirkungen der Klimakrise.

In der Diskussion waren sich alle einig, dass jetzt Maßnahmen gesetzt werden müssen, damit Österreich und Wien die eigenen Klimaziele erreichen und mit Vorbildwirkung vorangehen. Außerdem ist der Austausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Entscheidungsträger*innen sehr wichtig.

Wer macht Klimaschutz wenn nicht wir? Wann ist die Zeit für die Umsetzung wenn nicht jetzt?

Bei Fragen, Kommentaren, Wünschen (z.B. Präsentationsfolien): ansgar.fellendorf@gruene.at.

Diesen Beitrag teilen
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr von Ansgar Fellendorf